Shadow of the Colossus – Das Dromenon des digitalen Spiels



Shadow of the Colossus war und ist immer noch für mich eines der größten und faszinierendsten Spiele, die ich je gespielt habe. Nicht nur wegen der schier endlos wirkenden Einöde, in der diese riesigen Kolosse leben, die es zu bekämpfen gilt. Sondern weil es spieltheoretisch so viel zu bieten hat, dass ich 2010 das Spiel als Anlass genommen habe, über ein für mich entscheidendes Moment des Computerspiels zu reflektieren: Die Selbsttätigkeitserfahrungen im Zusammenspiel zwischen narrativen und ludischen Formen.
Wie dem auch sei: hier ist der Artikel.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s